Lebensweltanalyse Zwickau-Nord

Im Rahmen des ersten Bündnis für Bildung Zwickau und in Kooperation mit Gemeinsam Ziele Erreichen e.V. , der ifzw impulsstiftung und mit finanzieller Unterstützung des Kultur macht Stark Programms wurden verschiedene Workshops in Zwickau Nord durchgeführt. Ziel war es die Interessen der Jugendlichen in der außerschulischen Freizeit näher zu ergründen.

Gemeinsam Ziele erreichen hat u.a. daraus und zahlreichen weiteren Berfragungen eine Studie entwickelt. Diese Ergebnisse finden Sie hier:

Lebensweltanalyse Zwickau-Nord Endfassung

Vorwort:

„Jugend im öffentlichen Raum – dieses Thema beschäftigt die Soziale Arbeit mindestens seit den 60er Jahren. Junge Menschen sind Teil des Gemeinwesens. Manchmal sind sie deutlich sichtbar, manchmal sind sie unsichtbar. Jedoch wirken sie immer auf den jeweiligen Stadtteil. Ebenso, wie der Stadtteil auf sie wirkt.

Die Ästhetik des sozialen Raumes sowie jugendrelevante Angebote spielen eine große Rolle in den jeweiligen Entwicklungsinstanzen. Junge Menschen suchen sich Räume, besetzen sie, formen sie und machen sie sich zu Eigen. Demzufolge macht es einen großen Unterschied ob sich heranwachsende an Sport- und Spielanlagen treffen, in Abrisshäusern oder an den Warenannahmen von Einkaufsmärkten. Dementsprechend hat es Sinn, die jugendliche Perspektive bei Stadtplanungsprozessen mit einzunehmen.

Wie so oft, zeigte sich auch in der vorliegenden Lebensweltanalyse, welches Potential sichtbar wird, wenn man mit Jugendlichen spricht, statt nur über sie. Der Blick der Befragten auf ihre Umwelt ist spannend und lässt Raum für zahlreiche Diskussionen. Junge Menschen wünschen sich nicht viel – aber sie wollen Raum für sich. Orte, die sie nutzen können, um sich zu entwickeln und ihre Persönlichkeit auszuformen. Orte, an denen sie ihr Potential ausbilden und einsetzen können. Orte, an denen sie lernen können. Orte, an denen sie sich frei fühlen.

Der vorliegenden Ergebnispräsentation liegt ein umfangreiches Projekt zugrunde. Es wurden altersgerechte und vor allem kreative Methoden genutzt, um junge Menschen zu befragen und Ihre Ideen und Visionen zu erfahren. Dabei wurde ein Faktor nicht außer Acht gelassen, der für junge Menschen unabdingbar ist: Spaß. Entstanden ist ein Blick auf einen Stadtteil aus einer ungewohnten Perspektive. Die Perspektive von ehrlichen und aneckenden jungen Menschen. Die Perspektive derer, die daran beteiligt sind, dass Lebensgefühl eines Stadtteils zu generieren.“

Alexander Beuschel
Streetworker bei Gemeinsam Ziele Erreichen e.V.
1. Vorsitzender Landesarbeitskreis Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V.

Download: Lebensweltanalyse Zwickau-Nord Endfassung

 

Druck

dpwv_logo

gze-mini

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.